17. Grenchner Weihnachtsmarkt

Gut 40 Stände, viel Publikum und immer mehr weihnächtliche Stimmung: Der Grenchner Weihnachtsmarkt nähert sich seiner Zielmarke.

Im Vergleich zu den Anfangsjahren kommt nun immer mehr das gute alte (Kunst-) Handwerk zur Geltung. So muss es sein an einem Weihnachtsmarkt. Dazu viel Animation in der  Bastelecke oder beim überaus beliebten Kerzenziehen. Ein Dauererlebnis ohne Erfolgseinbruch!

Auch wenn Holzhäuschen das A und O eines "richtigen" Weihnachtsmarktes sind, so war das (beheizte) Zelt natürlich mehr frequentiert. Vor allem am garstigen Samstag mit nasskalter Witterung. Schnee und Kälte gehört irgendwie zu Weihnachtsmarkt. Und wie sagt der Volksmund: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.

Der 17. Grenchner Weihnachtsmarkt darf sich jedenfalls in den erfolgreicheren Vorgänger einordnen. Auch wenn die ganz grosse Publikumsmasse nach wie vor fehlt. OK-Präsident Markus Arnold sagt es so: "Wir haben die Menschenmassen wie auf anderen Märkten. Wir haben dafür mehr Begegnung." Die 450 Weihnachtskugeln des Gewerbeverbandes gingen jedenfalls - wie jedes Jahr - weg wie warme Weggli. Gut angekommen ist auch das Kindermusical und die zahlreichen weiteren musikalischen Darbietungen.

zur Bildergalerie

 

Grenchner Wirtschaftstag

Am Grenchner Wirtschaftstag vom 28. November 2013 öffnete das Grenchner Gewerbe seine Türen und knüpfte erste Kontakte mit interessierten Jugendlichen und angehenden Lehrlingen.

 

Das Ziel des Grenchner Wirtschaftstages war es, die Gewerbebetriebe bei der Suche nach neuen Lehrlingen zu unterstützen und potentielle Lehrlinge über Berufe im Gewerbe zu orientieren und dafür zu begeistern. Die Aktion war unterteilt in eine Infoveranstaltung und Bewerbungswerkstatt am Vormittag sowie dem Besuch von möglichen Lehrbetrieben am Nachmittag. Dabei konnten die Schüler (Stufe 2. Klasse Sekundarschule I) aus über 30 verschiedenen Berufsbildern auswählen.

 

Welche Erwartungen hat ein Lehrbetrieb an einen Lernenden? Welche Entwicklungsmöglichkeiten bieten sie dem Jugendlichen? Wie steht es um die Chancen auf dem Lehrstellenmarkt? Antworten auf diese und andere Fragen erhielten die Jugendlichen an den Infoveranstaltungen, die am Vormittag in der Aula des Schulhauses IV stattfanden. Im Anschluss daran wurde eine Bewerbungswerkstatt durchgeführt. Sie war modulartig aufgebaut und vermittelte den Schülern in 15-minütigen Workshops Tipps und Tricks zur erfolgreichen Bewerbung.

 

Am Nachmittag informierten sich die Schüler dann aus erster Hand, indem sie vier ausgewählte Betriebe besuchten. 28 Unternehmen, Institutionen, Organisationen und Verwaltungen boten Einblicke in 36 verschiedene Berufsfelder. Die Jugendlichen besuchten Büros, Geschäfte, Werkstätten und Baustellen und konnten ihr Programm aufgrund ihrer Interessen und Fähigkeiten individuell zusammenstellen.

 

Den Jugendlichen wurden an diesem Tag auf ermutigende Art und Weise viele Tipps auf den Weg gegeben. So zum Beispiel, dass ein gepflegtes, freundliches Auftreten unheimlich viel ausmachen. Weiter bräuchten sich die Jugendlichen keinesfalls zu verstecken und sie sollen ruhig zeigen, dass sie interessiert sind und Fragen haben. Auch das Nutzen aller möglichen Informationsquellen wurde den Jugendlichen ans Herz gelegt. Nebst den Ratschlägen und guten Wünschen durch die Redner und Workshop-Leiter (Hubert Bläsi ? Vize-Stadtpräsident, Renato Delfini ? Leiter Berufsberatung beim Amt für Berufsbildung Kt SO, Urs Weder ? Vizepräsident Zentralvorstand KGV, Peter Gassler ? Inhaber Bäckerei Konditorei Confiserie Gassler, Beat Burkhalter ? Gewinner des Yamaha World Technician Grand Prix, Serge Muhmenthaler ? Klassenlehrer SEK B, Markus Arnold ? Inhaber Dropa Drogerie Arnold, Heinz Westreicher, Präsident Gewerbeverband, Christian Hetzel ? Inhaber Hetzel Maler + Gipser AG, Petra Graber ? Lehrlingsverantwortliche SWG) bot der Grenchner Wirtschaftstag eine ideale Plattform für einen ersten Austausch zwischen Jugendlichen und Lehrbetrieben.

zur Bildergalerie

 

Cüpli-Samstag

Wie heisst es so schön: Gut Ding muss Weile haben. Der Cüpli-Samstag des GVG ging kürzlich in die vierte Runde und hatte ganz schön Räsonanz. Die Umstände waren geradezu ideal. Auf dem Marktplatz war Flohmarkt der Stiftung Schmelzi und die Drehörgeler hatten ihr 10. Drehorgel-Festival. Es herrschte Feststimmung auf der Grenchner Einkaufsmeile. Und davon profitierten sicher auch ganz besonders die Geschäfte, die am 4. Cüpli-Samstag teilgenommen haben. Und das waren immerhin 13 Zentrumsgeschäfte.

zur Bildergalerie

 

Erfolgreicher Osterapéro

Eiertütschete auf dem Marktplatz Grenchen. Der Gewerbeverband Grenchen (GVG) liess am Gründonnerstag wieder eine Tradition aufleben.

Der Gewerbeverband Grenchen liess mit einer vorösterlichen Eiertütschete nicht nur wieder eine alte Tradition aufleben, sondern nutzte diesen schönen Brauch, um wieder einmal auf die GVG-Gutscheine aufmerksam zu machen. Präsident Heinz Westreicher: Dieses bargeldlose Zahlungsmittel ist bei uns einfach immer noch zu wenig bekannt. Der Gewerbeverband lancierte zugleich einen Osterwettbewerb. Die Gewinner erhalten, ist ja klar: GVG-Gutscheine. 

 

Wettbewerbe

Gleich zwei Wettbewerbe lancierte der GVG. Das Velodrome und die Jubiläums-Mia waren Highlights im 2013 und animierten zum Preisgewinn in Grenchen.

zur Bildergalerie